Anne Frank Tickets

Anne Frank: Tagebuch, Leben, Verhaftung und mehr

Wer war Anne Frank?

Anne Frank war eine deutsch-niederländische Tagebuchschreiberin jüdischer Abstammung, die durch ihr Werk Das Tagebuch der Anne Frank bekannt wurde, in dem sie ihr Leben während des Holocausts auf der Flucht vor den Nazis beschreibt.

Frühes Leben

Anne Frank wurde 1929, vier Jahre bevor Hitler an die Macht kam, in Frankfurt am Main geboren. Als Anne viereinhalb Jahre alt war, beschlossen ihre Eltern, Otto und Edith, angesichts der zunehmenden Feindseligkeiten gegenüber den Juden, nach Amsterdam zu fliehen. Im Jahr 1942, zwei Jahre nach der Besetzung der Niederlande durch die deutsche Armee, tauchte die Familie unter.

Zwei Jahre lang lebte die vierköpfige Familie zusammen mit vier anderen Juden in einem Versteck. Während dieser Zeit schrieb Anne in einem Tagebuch ausführlich über ihr Leben. Im Jahr 1944 wurden sie von der Gestapo verhaftet und in Konzentrationslager gebracht. 1945, im Alter von 15 Jahren, starb Anne im Lager. Ihr Tagebuch wurde posthum veröffentlicht.

Deportation und Tod

Am Morgen des 4. August 1944 wurde das Achterhuis von einer Gruppe deutscher uniformierter Polizisten unter der Führung der SS gestürmt. Die Familie wurde in das Durchgangslager Westerbork gebracht. Da sie im Versteck verhaftet worden waren, wurden sie als Kriminelle eingestuft und zur Schwerstarbeit in die Strafbaracken eingewiesen.

Am 3. September 1944 wurde die Gruppe mit dem letzten Transport aus Westerbork in das Konzentrationslager Auschwitz deportiert. Hier wurden die Männer von den Frauen und Kindern getrennt. Dies war das letzte Mal, dass Otto Frank seine Familie sehen sollte. Im Lager wurden sie als Sklavenarbeiter eingesetzt. Aufgrund der schrecklichen Bedingungen erkrankte Anne Frank an Krätze.

Im Oktober oder November wurden Anne und Margot Frank nach Bergen-Belson transportiert. Die zurückgelassene Edith Frank verhungerte in Auschwitz.

Anfang 1945 brach im Lager Bergen-Belson eine Typhusepidemie aus, an der 17.000 Häftlinge starben, darunter auch Anne und Margot Frank. Die genauen Daten von Margots und Annes Tod wurden nicht festgehalten.

Anne Franks Tagebuch

Zu ihrem 13. Geburtstag erhielt Anne Frank ein rot-weiß kariertes Tagebuch. Anne, die davon träumte, Schriftstellerin zu werden, schrieb fleißig hinein. Drei Wochen später, als die Franks untertauchen, nimmt Anne das Tagebuch mit. In den folgenden zwei Jahren schrieb sie über ihr Leben, den Krieg, ihre Gedanken und ihre Träume.

Anne Frank Tagebuch

Sie adressierte die Briefe in ihrem Tagebuch an Kitty, eine fiktive Figur aus einer Reihe von Büchern, die sie gelesen hatte.

Am 28. März 1944, nachdem der niederländische Minister Bolkestein im Radio einen Appell an die Niederländer gerichtet hatte, wichtige Dokumente über ihre Erfahrungen während des Krieges aufzubewahren, begann Anne mit der Arbeit an einem Buch über ihre Zeit im Versteck. Das Buch mit dem Titel Het Achterhuis oder Der Hinterhaus war eine überarbeitete Fassung ihres Tagebuchs. Doch bevor sie das Buch fertigstellen konnte, wurden sie von der Gestapo gefasst.

Miep Gies, Ottos Sekretärin, gelang es, das Tagebuch zu retten. Als Otto, der als einziges Familienmitglied den Krieg überlebt hatte, zurückkehrte, übergab Miep ihm das Buch. Otto wusste vom Traum seiner Tochter und erfüllte ihr diesen Wunsch, indem er das Tagebuch veröffentlichte. Das Tagebuch der Anne Frank wurde in fast 70 Sprachen übersetzt und inspiriert bis heute Millionen von Menschen.

Das Leben von Anne Frank im Versteck

Als Anne Frank und ihre Familie im Juli 1942 untertauchten, wählten sie einen Hinterraum in Otto Franks Büro als Versteck.

Anne Frank verbrachte 761 Tage in dem geheimen Anbau, in dem sie sich ein Zimmer mit Fritz Pfeffer teilte. Das Zusammenleben auf so engem Raum führte oft zu Spannungen. 

Ihr Tag begann gewöhnlich um 06:45 Uhr. Tagsüber mussten sie extrem leise sein, damit die Leute unten sie nicht hören konnten. Sie liefen in Socken herum, unterhielten sich im Flüsterton und warteten auf die Nacht, um die Spülung zu betätigen. Die Mittagspause verlief entspannter, da die Arbeiter zum Essen nach Hause gingen. In der Nacht, nachdem die Arbeiter nach Hause gegangen waren, verteilten sich die Untergetauchten entspannt im ganzen Gebäude. Wenn die Sonne unterging, mussten die Fenster verdunkelt werden, und es wurde wieder still im Hinterhaus.

Die Sonntage waren zum „Schrubben, Fegen und Waschen“ gedacht, wie Anne in ihrem Tagebuch beschreibt.

Anne Franks Verhaftung

Am 4. August 1944 wurden die Untergetauchten von der Gestapo verhaftet. Die Familie Frank wurde in das Durchgangslager Westerbork in den Niederlanden gebracht. Von dort aus wurden sie am 3. September nach Auschwitz deportiert. Anne und ihre Schwester Margot wurden im folgenden Monat nach Bergen-Belsen in Deutschland gebracht. Annes Mutter Edith starb Anfang Januar, kurz vor der Evakuierung von Auschwitz. Aufgrund der schrecklichen Bedingungen in Bergen-Belsen erkrankten sowohl Anne als auch Margot an Typhus. Sie starben im Februar oder März 1945. Otto Frank, der einzige Überlebende der Untergetauchten, wurde nach der Befreiung von Auschwitz durch sowjetische Truppen am 27. Januar 1945 im Krankenhaus aufgefunden.

Das Videotagebuch

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der Anne Frank statt eines Tagebuchs eine Videokamera bekommt. Was wäre, wenn sie eine Vloggerin und keine Tagebuchschreiberin wäre? Genau das, soll die vom Anne-Frank-Haus entwickelte Videoserie Anne Frank Video Diary darstellen. Die Serie begleitet Anne Frank ab dem 29. März 1944, als sie bereits seit über 1,5 Jahren im Versteck lebt. Sie filmt sich selbst, die Ereignisse im Hinterhaus und denkt über ihr Leben vor dem Versteck nach. Sie spricht über den Krieg, ihre Träume, Hoffnungen und Gefühle – genau wie in ihrem Tagebuch. In der 15-teiligen Serie spielt Luna Cruz Perez Anne Frank. Die Serie endet am 4. August 1944, als Anne und die anderen verhaftet werden. 

Die Online-Serie wird auf YouTube gestreamt und ist in 60 Ländern mit Untertiteln in fünf Sprachen verfügbar.

Das Tagebuch der Anne Frank in der Popkultur

  • Das Tagebuch der Anne Frank ist eine Geschichte, die wegen ihrer Stärke, Hoffnung und Entschlossenheit so populär geworden ist, dass sie viele Filmemacher inspiriert hat.
  • Ein Theaterstück von Albert Hackett und Frances Goodrich, das auf dem Tagebuch basiert, wurde 1955 mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet.
  • Das Tagebuch der Anne Frank, ein Film aus dem Jahr 1959, der auf dem Theaterstück von Hackett und Goodrich basiert, brachte Shelley Winters einen Oscar als beste Nebendarstellerin ein. Winters stiftete ihren Oscar dem Anne-Frank-Haus in Amsterdam.
  • „Anne“, der von der Anne-Frank-Stiftung in Basel genehmigt wurde, war die erste Verfilmung, die wörtliche Passagen aus dem Tagebuch zitieren durfte.
  • Alix Soblers Buch „The Secret Annex“ von 2014 stellte sich das Schicksal des Tagebuchs in einer Welt vor, in der Anne Frank den Holocaust überlebt.
  • „Anne“ bildete die Grundlage für „Das Tagebuch der Anne Frank“, ein deutsches Filmdrama aus dem Jahr 2016 unter der Regie des deutschen Regisseurs Hans Steinbichler.
  • Der Film „Where is Anne Frank“ von Ari Folman aus dem Jahr 2021, der bei den Filmfestspielen in Cannes Premiere hatte, handelt von Kitty, die sich auf die Suche nach Anne Frank macht, indem sie über den Inhalt des Tagebuchs nachdenkt.

Häufig gestellte Fragen über Anne Frank

Wie alt war Anne Frank, als ihre Familie Deutschland verließ?

Anne Frank war viereinhalb Jahre alt, als ihre Familie Deutschland verließ und nach Amsterdam zog.

Hatte Anne Frank Geschwister?

Anne Frank hatte eine ältere Schwester, Margot.

Wer ist Kitty in Anne Franks Tagebuch?

Kitty ist eine fiktive Figur aus einer Reihe von Büchern der niederländischen Autorin Cissy van Marxveldt, die Anne Frank gelesen hatte.

Wo befindet sich das Anne-Frank-Haus?

Das Anne Frank Haus befindet sich in der Prinsengracht 263 in Amsterdam.

Wie lange lebte Anne Frank im Versteck?

Anne Frank verbrachte 761 Tage im geheimen Hinterhaus.

Wann wurde Anne Frank verhaftet?

Anne Frank und ihre Familie sowie die anderen Untergetauchten wurden am 4. August 1944 von der Gestapo verhaftet.

Wie ist Anne Frank gestorben?

Anne Frank und ihre Schwester Margot erkrankten aufgrund der schrecklichen Bedingungen in Bergen-Belsen an Typhus. Sie starben im Februar oder März 1945.

Hat jemand aus Anne Franks Familie überlebt?

Der Vater von Anne Frank, Otto, war der einzige Überlebende.

Was ist das Videotagebuch der Anne Frank?

Das Videotagebuch der Anne Frank ist eine 15-teilige Serie, in der Anne Frank während des Holocausts als Vloggerin und nicht als Tagebuchschreiberin auftritt.

Wie alt war Anne Frank, als sie starb?

Anne Frank starb im Alter von 15 Jahren.

Lohnt sich ein Besuch im Anne-Frank-Haus?

Bei einem Besuch im Anne-Frank-Haus, dessen geheimer Anbau sorgfältig erhalten wurde, gewinnen Sie einen Einblick in das Leben im Versteck.